Maryanne Becker

Vordere Umschlagseite des Buches

Fräulein Engel

Roman
ISBN 978-3-86712-054-8
264 Seiten
15 Euro
März 2011-06-11, Grenz-Echo Verlag, Eupen/Belgien

Eine Dienstreise führt die Psychoanalytikern Thresje nach mehr fünf Jahrzehnten in die Nähe ihres ostbelgischen Heimatortes. Sie erinnert sich ihrer Nachbarin aus Kindertagen und beschließt, ihr einen Besuch abzustatten. Hier erfährt sie die Geschichte der Odyssee, die Angèle über Gestapohaft, Zwangseinsätzen als Krankenschwester in Lazaretten an die Ostfront und schließlich in den sibirischen Gulag geführt hat.

»Rose hatte mir einen Einblick in ihre Seele gewährt, in eine unendliche körperumhüllte Leere. Mir war, als sähe ich in einen Spiegel. Sie und ich, ein Nichts im Nirgendwo.«

 

Cover des ebooks

Neu aufgelegt als ebook, März 2017

www.amazon.de/Fr%C3%A4ulein-Engel-Schicksal-einer-Au%C3%9Fenseiterin-ebook/dp/B06XDPQZDF/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1491918765&sr=8-2&keywords=maryanne+becker

 

Im August 2011 erschien ein Porträt der Autorin im Grenzecho, der einzigen deutschsprachigen Zeitung Belgiens. Im Interview erfahren interessierte Leser einiges über die Hintergründe von »Fräulein Engel« und einiges über die Motivation der Autorin, sich mit diesem Thema zu befassen.

»Von der belgisch-deutschen Grenze nach Sibirien und zurück« – eine Buchrezension auf dem Sprachrand.